Das PSYOP-Skript des Weißen Hauses fällt auseinander

Empfehlen / Bookmarken

Der ehemaligen FBI-Mitarbeiterin und Gründerin der “National Security Whistleblowers Coalition“, Sibel Edmonds, kommt die Geschichte rund um die angebliche Tötung von Osama bin Laden etwas wie ein Fall von Pinocchio vor: “Die Bin-Laden-Story ändert sich ständig – Obamas Nase wächst ständig weiter.“

Von Sibel Edmonds, Übersetzung Lars Schall

Sibel Edmonds, geboren 1970, die türkisch-amerikanische Gründerin der National Security Whistleblowers Coalition (NSWBC), arbeitete als Übersetzerin für das FBI in den USA. In ihren Bereich fiel die Übersetzung von Überwachungs-Tonbändern, die mit den Terroranschlägen am 11. September 2001 im Zusammenhang stehen. Als sie verschiedene Vorfälle von Amtsverletzung, Unregelmäßigkeiten, Unterschlagung von Beweisen und Inkompetenz meldete, wurde sie aus dem Dienst entlassen. Des Weiteren wurde sie, was diesen Fall anging, mit einem Maulkorberlass (“Gag Order“) belegt. Die Dokumente, um die es ging, wurden vom damaligen Justizminister der USA, John Ashcroft, zusätzlich mit einer Sperre versehen, um eine Veröffentlichung zu verhindern – aus „Gründen der nationalen Sicherheit“, wie es hieß. Aufgrund ihrer Kenntnisse sagte sie im Juli 2009 in der Radio-Show von Mike Malloy:

„I have information about things that our government has lied to us about. For example, to say that since the fall of the Soviet Union we ceased all of our intimate relationship with Bin Laden and the Taliban – those things can be proven as lies, very easily, based on the information they classified in my case, because we did carry very intimate relationship with these people, and it involves Central Asia, all the way up to September 11.“

Ferner sagte sie in einer früheren Stellungsnahme im Jahre 2004, dass dem FBI detaillierte Informationen über geplante terroristische Anschläge mit Flugzeugen vorlagen.

Sibel Edmonds hat einen MA in Public Policy und International Commerce von der George Mason University sowie einen BA in Criminal Justice und Psychologie von der George Washington University. 2006 bekam sie den PEN/Newman’s Own First Amendment Award für ihr „commitment to preserving the free flow of information in the United States in a time of growing international isolation and increasing government secrecy“.

Den nachfolgende Text, der im Original unter der Überschrift White House PSYOP Script Falls Apart“ auf der Website “Boiling Frogs“ (http://www.boilingfrogspost.com/) erschien, veröffentlichen wir als Übersetzung mit der ausdrücklichen und persönlichen Genehmigung von Sibel Edmonds.

Das PSYOP-Skript des Weißen Hauses fällt auseinander
Die Bin-Laden-Story ändert sich ständig – Obamas Nase wächst ständig weiter

von Sibel Edmonds

Die standardmäßige, nennen Sie es die klassische Definition von PSYOP bedarf dringend einer Aktualisierung. Wenn Sie es nachschlagen, werden Sie etwas in dieser Richtung finden [die Hervorhebungen sind von mir]: Geplante Propaganda-Operationen zur Vermittlung ausgewählter Informationen und Hinweise für ein ausländisches Publikum, um seine Gefühle, Motive, objektiven Überlegungen und letztlich das Verhalten ausländischer Regierungen, Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen zu beeinflussen. Es ist höchste Zeit, “inländisch“ hinzufügen. Ist es nicht? Kommen Sie, erinnern Sie sich an unsere Mini-PSYOP-Fälle wie Jessica Lynch und Pat Tillman. Ich sage „Mini“, weil sie Mini waren, und damit schließlich bloßgestellt wurden. Die „großen“, zumindest hier in den USA, bleiben eher unbemerkt oder werden nicht viel diskutiert. Im Moment könnten wir sehr gut dabei sein, einer solchen großen bei ihrer Entfaltung zuzuschauen: dem Weißen-Haus-PSYOP-Skript vom Tode Osamas.

Am Montag, weniger als einen Tag nach der angeblichen Operation, begann ich über die Sensationsgier bezüglich des Todes von Osama zu berichten. In meinem ersten Beitrag sagte ich: „Es ist viel zu früh für eine umfassende Analyse oder auch nur für einen kurzen Kommentar.“ Ich wünschte, andere, die sogenannten Medien, hätten die gleiche Zurückhaltung geübt, statt das weit hergeholte und fantastisch anmutende Skript zu verbreiten, das ihnen von ihren Herren gegeben wurde, um die leichtgläubige und einfach Hurra-jubelnde Mehrheit zu befeuern und zusammenzutrommeln.

Am Dienstag habe ich auf die unheimliche Ähnlichkeit zwischen dem Skript und der Methode hingewiesen, die im PSYOP-Fall von Jessica Lynch und im neuesten Osama-Todes-Fall verwendet wurden: „Es ist zu früh. Ich kann über das seltsame Timing sprechen, die Absurdität der einigermaßen mysteriösen Bestattung zu See, fragwürdige Zufälle, und / oder die ziemlich befleckte Bilanz unserer Regierung, wenn es um Fakten geht: Erinnern Sie sich an die Lügen über die Massenvernichtungswaffen des Irak, das vom Pentagon kreierte Skript zu Jessica Lynch, den fälschlicherweise beschuldigten Steven Hatfill, den fragwürdigen Anthrax-Verdächtigen Bruce Ivins, die Yellowcake-Fantasie in Niger…Abermals brauchten die findigen Medien weitere 24-48 Stunden und jede Menge Nachpochen, um die Verbindungen herzustellen.

Hier sind die neuesten Änderungen des mit Lügen gefüllten Skripts der Obama-Administration. Lassen Sie sie uns im Auge behalten und sie auf der Vorderseite brennen lassen, denn wie Sie wissen, je mehr herauskommt, je mehr Widersprüche wir bestätigt bekommen, desto mehr wird die fantastische Geschichte auf die Hinterseite durch die Medien geschoben, von den Titelseiten-Schlagzeilen rüber auf Seite A2, und von dort auf B18, und ziemlich schnell ins übliche Schwarze Loch:

Wir haben uns von einer schweren und intensiv gekämpften Operation gegen kämpfende, bewaffnete Männer auf dem Bin-Laden-Gelände hin zu keinem wirklichen Kampf und nur einem wenig bewaffneten Mann bewegt:

Four of the five people shot to death in the operation that killed Osama bin Laden, including the al-Qaida leader himself, were unarmed and never fired a shot…

Wir bewegten uns von einem bewaffneten bin Laden, der seine Frau als Schutzschild benutzte, hin zu einem bewaffneten bin Laden mit einer anonymen Frau als Schutzschild, von dort zu einem unbewaffneten bin Laden mit einer Art von Frau als Schutzschild, und jetzt zu einem unbewaffneten bin Laden im Pyjama mit niemandem als Schutzschild!

But last night, the White House said Bin Laden was not armed when a U.S. Navy SEAL confronted and killed him during Sunday night’s assault on his compound.

Security officials said they did not recover any arms and explosives during their detailed search of the compound and the 13-roomed house, during which they removed two buffalos, a cow and around 150 chickens.

Uns wurde gesagt, dass bin Ladens Gelände eine noble Villa im Wert von über einer Million Dollar gewesen sei, und jetzt hören wir, es sei ein bescheidenes, mit Schlamm bedecktes Haus, das nicht nicht einmal über eine Klimaanlage verfügte, und zwar in einem Wert von weniger als 250.000 Dollar:

Bin Laden’s house, described by the US government as a $1m (£605,000) mansion, is in fact worth no more than $250,000 say property professionals in Abbottabad, the town where he was killed.

Descriptions of Bin Laden’s hideout have also been prone to exaggeration. After Sunday night’s dramatic raid by US Navy Seals, a senior Obama administration official told reporters that the property, an “extraordinarily unique compound” in an “affluent suburb”, was valued at around $1m.But two property professionals in Abbottabad – a quiet, military-dominated town – said that much of that was incorrect. Based on the size of the plot and the house, which was built in 2005, and using recent property sales as a guide, they estimated that it would fetch no more than $250,000 on the current market.

“Twenty million rupees, maximum,” said property dealer Muhammad Anwar, a 22-year veteran of the local market, at his Abbottabad office. “No swimming pool. This is not a posh area. We call it a middling area.”

Wir erhielten Folter, traditionelle langfristige Verhörmethoden und Überwachung als die wichtigsten Faktoren, die zum Skript-Sieg führten, und jetzt bekommen wir offiziellen Erklärungen aus Pakistan, die darauf hinweisen, dass der pakistanische Geheimdienst Obama vor mehr als 2 Jahren, und dann noch einmal vor sechs Monaten mit Informationen zu bin Ladens Aufenthaltsort versorgte!

Pakistan hit back Wednesday about US fears that it could not be trusted with details of the raid on osama bin Laden’s compound and claimed it had identified the potential hideout as far back as 2009.

Bashir went on to claim that the ISI passed on its suspicions about the compound in Abbottabad two years ago.

“The fact is, on this particular occasion, it was pointed out by our intelligence quite some time ago to the US intelligence,” he said. “We had indicated as far back as 2009 [it was] a possible place.” The ISI said it again warned just six months ago that “suspicious foreigners” and even “al Qaeda operatives” were potentially inside the compound but denied knowing bin Laden was among them, according to Sky News. There was no immediate response to that claim from the Obama administration.

Und last but not least erzählten sie uns, dass unser Präsident und die Männer des Präsidenten die gesamte Operation sahen, Sekunde um Sekunde, über Satellit und in Echtzeit. Nun rudern unser Präsident und des Präsidenten Männer angesichts von entblößten Lügen und Widersprüchen zurück, und nutzen den “Nebel des Krieges“ (“Fog of War“) als Begründung für den Mangel an Wahrheit und Genauigkeit. Hat der Nebel die Weiße-Haus-Echtzeit-TV-Show benebelt und unsereren Popcorn essenden Präsident und seine Männer irregeführt?!

The White House Tuesday blamed “the fog of war” for conflicting statements in its recounting of the events surrounding the Abbottabad raid that killed Osama bin Laden

Ich werde über dieses Thema, während es sich entfaltet, weiter berichten, und ich bitte Sie, uns diese wichtige innenpolitische PSYOP als oberste Priorität zu behandeln, denn wie Sie wissen, wenn klebrige und offenbarende Tatsachen herauskommen, die sich im Widerspruch zur Geschichte unserer Offiziellen befinden, neigen die Dinge dazu, begraben und aufs Abstellgleis verwiesen zu werden!

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen