Die Implikationen von Chinas Zahlungen für Öl in Gold

Empfehlen / Bookmarken

Ein alter chinesischer Fluch besagt: “Mögest du in interessanten Zeiten leben.“ Diese interessanten Zeiten zeigen sich wieder einmal im Goldmarkt. Hierzu aktuelle Einschätzungen von Jim Sinclair, der “das wichtigste Ereignis in der modernen Geschichte des Goldes” gekommen sieht.

Von Jim Sinclair, Übersetzung Lars Schall

Die unten stehenden Einschätzungen von Jim Sinclair erschienen im englischen Original auf der Website JSMineSet unter:

http://www.jsmineset.com/2012/04/23/the-implications-of-china-paying-in-gold/.

Siehe hierzu auch vom gestrigen Tage auf LarsSchall.com:

http://www.larsschall.com/2012/04/23/ol-gegen-gold-teil-2/.

Die nachfolgende Übersetzung für LarsSchall.com erfolgt mit ausdrücklicher und persönlicher Genehmigung von Jim Sinclair.

Die Implikationen von Chinas Zahlungen für iranisches Öl in Gold sind das wichtigste Ereignis in der modernen Geschichte des Goldes.

1. Es ist vernünftig anzunehmen, dass China mit einem totalen oder zumindest selektiven Ausschluss aus dem SWIFT-System gedroht wurde, falls es in irgendeiner beliebigen Währung für iranisches Öl zahlt.

2. China hat sich für Gold als das Mittel entschieden, um Zahlungen für massive internationale Käufe frei vom SWIFT-System zu tätigen.

3. Andere asiatische und nahöstliche Staaten werden nunmehr das Gold, das sie halten, als Geld sehen, welches frei von westlichen wirtschaftlichen Störungen ist.

4. Gold ist jetzt nicht nur Geld, das frei von Haftungen ist, sondern auch frei von Störungen bezüglich der Abwicklung durch den langen Arm des westlichen Einflusses.

5. Das SWIFT-System wird immer mehr zu einer Waffe des westlichen internationalen politischen Willens.

6. Im Falle eines Krieges ist nun für jedermann sichtbar demonstriert worden, dass nur Gold die benötigten Materialien zu kaufen in der Lage ist. Papier-Währungen befinden sich zur Abwicklung unter der Kontrolle des SWIFT-Systems.

7. Weit davon entfernt, ein barbarische Relikt zu sein, ist Gold ist nun klar das Geld des Überlebens des Staats in jeglicher Hinsicht.

8. Es ist vernünftig und möglich, dass das Angebot physischen Golds weit hinter der Größe der massiven Short-Positionen zurückfallen wird, die nun zu den Algorithmen und Hedge-Fonds-Papier-Shorts üblicherweise dazugehören. Das wird eine effektive Deckung zu einem vernünftigen Preis infolge eines exogenen Ereignisses unmöglich machen.

9. Es könnte unmöglich sein, eine TA (Trade Association – Handelsassoziation) jeglicher Art zu benutzen, um eine Überwertung des Preises von Gold zu bestimmen. Sollten sich die USA dazu entscheiden, gegen China einen wirtschaftlichen Krieg in vollem Umfang inmitten eines völlig illiquiden physischen Markts loszubrechen, wie zum Beispiel durch eine Isolierung aus dem SWIFT-System, sollten Sie überlegen, welche Folgen das für den Goldpreis haben könnte.

Jim Sinclair ist der Vorsitzende und CEO von Tanzanian Royalty Exploration Corporation (TRE: Altanext NYSE platform, TNX: Senior Toronto Stock Exchange). Er ist ein Edelmetall- und Rohstoff-Spezialist, der 1977 die Sinclair Group of Companies gründete, die sämtliche Makler-Dienstleistungen anbot.

Sinclair diente Hunt Oil und der Familie Hunt als Edelmetall-Berater  für die Liquidierung ihrer Silber-Position als eine Voraussetzung für die Gewährung des $ 1 Milliarde-Darlehens durch den damaligen Vorsitzenden der Federal Reserve, Paul Volcker. Er war auch ein persönlich haftender Gesellschafter und Mitglied des Leitungsgremiums von zwei New York Stock Exchange-Firmen und Präsident der Sinclair Global Clearing Corporation und Global Arbitrage.

Er hat zahlreiche Zeitschriftenartikel und drei Bücher geschrieben, die sich mit einer Vielzahl von Investitionsthemen befassten. Er ist regelmäßiger Sprecher auf verschiedenen Veranstaltungen zu Rohstoffthemen. Im Januar 2003 startete Sinclair die Website “Jim Sinclairs MineSet“, wo er seine Kommentare zum Goldmarkt veröffentlicht und einen kostenlosen Service für die Gold-Community anbietet.

Ein Interview von mir mit Jim Sinclair über die Zentralbanken-Politik des Goldes findet sich auf Metallwoche.de:

http://www.metallwoche.de/mr-gold-himself-jim-sinclair-presented-by-metallwoche-de/.

Siehe des Weiteren ergänzend auch dieses:

http://www.larsschall.com/2012/02/12/der-eigentliche-anfang-vom-ende-der-westlichen-finanzwelt/,

und dieses:

http://www.larsschall.com/2012/02/15/der-eigentliche-anfang-vom-ende-der-westlichen-finanzwelt-teil-2/.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen