Warum sollte jemand den Goldpreis manipulieren wollen?

Empfehlen / Bookmarken

Einer der Mitbegründer des Gold Anti-Trust Action Committee, Chris Powell, wurde ausführlich vom Fernsehsender Russia Today im Programm „Capital Account“ über die mutmaßliche Manipulation der Edelmetallmärkte interviewt.

Von Lars Schall

Die angesprochenen Themen sind:

  • die Prüfung der US-Goldbestände,
  • die Rolle der US-Zentralbank und des Exchange Stabilization Fund des US-Finanzministeriums im Goldmarkt beispielsweise via Swaps,
  • die Rolle von JP Morgan Chase im Silbermarkt (als Agent der US-Regierung) und die diesbezügliche Untersuchung der CFTC,
  • die “Freedom of Information“-Anstrengungen von GATA, um den “Goldgeheimnissen“ der Federal Reserve auf den Grund zu gehen,
  • das Motiv für Regierungen, sich im Goldmarkt einzumischen,
  • der Goldpreis als ein Kontrollelement der Finanzmärkte,
  • das Betätigungsfeld der Edelmetall-Manipulation.

Für weitere Informationen siehe das Dokumentationsarchiv auf der Website von GATA unter:

http://www.gata.org/taxonomy/term/21.

Hier ist das Interview zwischen Lauren Lyster und Chris Powell:


Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen