“Es ist davon auszugehen, dass nur Goldforderungen umgebucht werden“

Empfehlen / Bookmarken

Mit Martin Siegel, einem bekannten deutschen Goldanalysten, sprach Lars Schall kurz und bündig über seltsame Aspekte hinsichtlich der teilweisen Goldreserven-Rückholung der Deutschen Bundesbank.

Von Lars Schall

Zur Person: Martin Siegel leitet seit 2011 die operativen Geschäfte und die Beratung der Stabilitas-Rohstoff-Fonds (www.stabilitas-fonds.de). Zuvor zeichnete er bereits für die Portfolioberatung von Stabilitas – Pacific Gold + Metals verantwortlich, dem erfolgreichsten deutschen Goldminenaktienfonds im Jahre 2009. Von 1998 bis 2008 hat Martin Siegel den PEH-Q-Goldmines beraten, der 2001 und 2007 jeweils als bester Goldminenfonds ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2006 gründete Siegel die Handelsfirma Westgold, die sich in wenigen Jahren zu einem der größten Goldhändler in Deutschland entwickelt hat. Er ist Autor von insgesamt 8 Büchern, die sich mit der Analyse des Goldmarktes und Investitionsmöglichkeiten in Rohstoff- und Goldminenaktien beschäftigen. Zwischen 1988 und 2007 hat er zudem die Zeitschift “Goldmarkt“ herausgegeben. Ferner erscheinen seine Marktkommentare regelmäßig auf Goldseiten.de.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen