Die Welt ist pleite – einige mehr als andere

Share

Bob Chapman, der Herausgeber des “International Forecaster“, lässt die vergangene Woche an den Edelmetallmärkten Revue passieren, beschäftigt sich mit einem bemerkenswerten Bericht von Standard Chartered, lenkt die Aufmerksamkeit auf einen eventuell wichtigen Zusammenhang bezüglich des Goldes in Fort Knox, und klärt ein wenig darüber auf, was die Schuldensituation der EU und USA für den Goldpreis bedeuten könnte.

Von Bob Chapman, Übersetzung Lars Schall

Am Montag schloss Spot-Gold bei $1,515, Spot-Silber fiel auf $34,74 zurück. Die offenen  Interessen beim Gold fielen um 8.312 Verträge auf 498.666, während die offenen Interessen beim Silber um 2.882 Verträge auf einen neuen Niedrigstand sanken. Beim Silber könnten wir alsbald die Marke von $32,50 testen. Der XAU fiel um 2,33 Punkte bis 191,40 und der HUI sank um 7,16 Punkte bis 501,23.

Öl fiel um $2,30 auf $97,00. Kupfer fiel um $0,02 auf $4,03, Platin fiel $30,60 auf $1,802.40 und Palladium fiel $20,10 auf $795,60. Der CRB-Index fiel um 3,48 Punkte bis 344,56.

Dienstag sah Spot-Gold um $8,80 bis $1,523.80 hochgehen, der Preis für August stieg um $10,80 auf $1,526.40. Spot-Silber kletterte um $0,67 auf $35,41 hinauf, die Preise für Juli stiegen um $0,81 auf $35,55. Gold und Silber wurden am frühen Morgen angegriffen, aber beide Metalle kamen zurück, obwohl sie um 7:00 Uhr EDT abermals attackiert wurden. Von da an ging es aufwärts. Technisch gab es heute eine weitere Umkehr eines Abwärtstrends und Unterstützung für beide Metalle, insbesondere für Silber, das Hilfe brauchte.

Das Finanzministerium ist unterdessen verärgert, dass eine Prüfung des Goldes in Fort Knox, wie sie der Kongressabgeordnete Ron Paul vorschlägt, $15 Millionen und 350.000 Personenstunden kosten würde sowie 400 Mitarbeiter für sechs Monate benötigte. Die Fed druckt $104 Millionen pro Tag oder $3.5 Billionen pro Jahr, $1.5 Millionen entsprechen weniger als 1 ½ Minuten der Staatsausgaben. Insofern sind diese Kommentare eine Beleidigung.

Der wöchentliche Bericht der EZB meldet keine Veränderung bei den Goldbeständen.

Ein ausführlicher Report von Standard Chartered prognostiziert, dass sich der Goldpreis mehr als verdreifachen wird, auf $5.000 pro Unze, und zwar aufgrund eines Versorgungsmangels, nicht nur wegen eines starken Anstiegs der Nachfrage.

„Es gibt nur sehr wenige große Goldminen, die in den nächsten fünf Jahren mit dem Betrieb beginnen“, sagte Standard-Analyst Yan Chen in einem Bericht am Montag. „Das begrenzte neue Angebot kommt zu einem Zeitpunkt, da sich die Zentralbanken von Nettoverkäufern zu erheblichen Nettokäufern von Gold verwandelt haben. Das Ergebnis wird aus unserer Sicht ein Gold-Markt im Defizit sein, selbst wenn man nur eine flach wachsende Nachfrage annimmt. Da sich die Angebots-Nachfrage-Balance so aus dem Gleichgewicht befindet, sehen wir den Goldpreis potenziell auf  $5.000 pro Unze gehen.“

Das in London ansässige Unternehmen ist eines der ersten, das sich auf die Angebotsseite der Gold-Gleichung konzentriert. Nach der Analyse von 345 Goldminen rund um den Globus schätzt das Team, dass die jährliche Goldproduktion in den nächsten fünf Jahren nur 3,6 Prozent sein wird.

„Sie machen ein ziemlich überzeugendes Argument, insbesondere wenn es um das Minen-Angebot geht“, sagte Brian Kelly, Leiter von Brian Kelly Capital. „Die meisten Analysen fokussieren sich auf die Nachfrage aus China und Indien, die natürlich so schnell verschwinden kann, wie sie auftritt.“

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies in den nächsten fünf Jahren geschieht, da die Zentralbanken weiter nach Möglichkeiten der Diversifizierung ihrer US-Dollar-Bestände schauen und Schwellenländern mehr Gold in den Nachwehen der globalen Papier-Währungskrise kaufen.

„Derzeit befinden sich nur 1,8 Prozent der Devisenreserven Chinas in Gold“, schrieben Chen und das Standard-Team in dem 68-seitigen Bericht. „Falls das Land diesen Anteil in Einklang mit dem weltweiten Durchschnitt von 11 Prozent bringen würde, müsste es weitere 6.000 Tonnen Gold kaufen, das entspricht mehr als 2 Jahren der Goldproduktion.“

Die kühne Prognose gehört zu den optimistischsten da draußen. In einer Umfrage von Bank of America / Merrill Lynch unter globalen Vermögensverwaltern, die am Dienstag veröffentlicht wurde, gaben nur etwa ein Drittel der Vermögensverwalter an, dass Gold überbewertet sei. Das ist allerdings der höchste Wert in dieser Umfrage seit mehr als einem Jahr.

Standard Chartered empfiehlt, dass Kunden Aktien von kleineren Goldminengesellschaften kaufen sollten, um den meisten Gewinn von ihrer Vorhersage zu erzielen, sie sagten aber auch, dass Kunden physisches Gold kaufen könnten.

Wir dachten, dies könnte für Sie von Interesse sein – es ist die Teil-Abschrift einer alten Bandaufnahme aus einem Bericht von Peter Beter vom 21. Juni 1975 über einen wichtigen Zusammenhang bezüglich des Goldes in Fort Knox.

You know, the Fort Knox Gold Scandal is just like the Watergate Scandal in one respect: There is a desperate cover-up going on right now just as happened with Watergate. The Fort Knox Gold Scandal cover-up really passed the point of no return last September when the United States Treasury perpetrated the Fort Knox gold inspection hoax in an attempt to discredit my charges that there’s no gold in Fort Knox because it had all been illegally removed.

Since that time the Government has been getting in deeper and deeper and deeper, involving more and more people in all sorts of maneuvers to try to keep the lid on. For example, when the Congressmen and newsmen visited Fort Knox last September, news stories promised everybody that the visit would be followed up by an audit of the Fort Knox gold by the General Accounting Office, but what they actually did was just a very superficial exercise just to make the record look good, and the group of 15 men that did it had only two (2) General Accounting Office representatives on it. All the rest were from the Treasury itself in other words, the fox went into the henhouse to count our chickens for us.

And then there was the fraudulent Gold Auction on January 6 of this year in which the Treasury sold some gold obtained illegally a month earlier from the small Exchange Stabilization Fund. Only a fraction of the Fund’s gold was sold in January; now they’re about to follow that up with a second fraudulent gold sale on June 30, 1975, using part of what is still left over barring unforeseen developments to prevent the sale, and so on. But to me one of the most disturbing things we have unearthed lately came as a complete surprise to me, since it involves none other than Senator Barry Goldwater of all people! Senator Goldwater has in his possession some very sensitive and important papers which explain in detail how the Nation’s gold could be easily removed from Fort Knox and spirited away, which I charge has been done! These papers consist of the manuscript of an unpublished book about Fort Knox which was being written by the late Mr. Stanley Tatom. Tatom was a mechanical engineer and was stationed at Fort Knox as an Army Major in the 1942 to 1943 time period. Major Tatom was in charge of some secret but major modifications of the Fort Knox Gold Depository at that time—modifications whose purpose was to make gold retrieval easier. On April 28, 1943, President Franklin D. Roosevelt visited Fort Knox to view the progress of this work.

After the war, Tatom returned to civilian life as a mechanical engineer and businessman. Now, Tatom probably knew more than any other man on earth about the Fort Knox Gold Retrieval System, and years later he decided to write a book about it; but he never got to finish polishing it up for publication because in October 1973 he died on an operating table under some very strange, mysterious circumstances! One story is that he bled to death for lack of availability of blood of his type, even though the operation was not an emergency one. And it was only the following month, November 1973, that the final huge shipment of gold out of Fort Knox began, taking until early March 1974 before the shipment was completed. Now Tatom had become friendly with Senator Goldwater some years prior to his death, and Goldwater knew all about the book and obtained the manuscript to read it. In particular, Senator Goldwater has the crucial Chapter 12 which gives the details on the Retrieval System but he seems to be sitting on it and I just can’t understand what he is waiting for. So far he won’t even answer the letters and telegrams that have been sent to him on this subject. Why?? Where is Chapter 12 on Fort Knox, Senator Goldwater?

Mind you now, I’m not accusing Senator Goldwater of being a part of this gold thievery in any way, not at all. The Fort Knox gold theft is a project of the four Rockefeller Brothers and their accomplices from start to finish! But my question is: Why isn’t Goldwater doing anything with this vital information he has in his possession? Doesn’t he know how significant it is? Doesn’t he still care what happens to America? Has he become afraid of the Rockefellers like so many other Senators and Congressmen? Or has he decided to join the false opposition, working secretly with the Rockefellers behind the scenes? Does he think he sees the handwriting on the wall for America as written by the Rockefeller Dynasty?

Am Mittwoch wurden Gold und Silber die ganze Nacht und während der gesamten Handelssitzung attackiert. Spot-Gold schloss mit einem Plus von $1,80 bei $ 1,525.60, während die Preise für August um $7,50 bis $ 1,531.90 stiegen. Spot-Silber blieb bei $35,41 unverändert, aber die Preise für Juli schlossen mit einem Plus von $0,36 bei $35,77. Es war ein wilder Tag, an dem das Kartell immer wieder versuchte, beide Preise zu senken, dies aber ohne Erfolg – trotz eines sehr starken US-Dollar. Wie wir vorhergesagt hatten, war der Dollar heruntergegangen und der Euro hochgegegangen – in Erwartung der kommenden griechischen Zahlungsunfähigkeit. Nun findet, wie wir ebenfalls vorhersagten, das Gegenteil statt, da Griechenland jetzt in der Tat auf die Zahlungsunfähigkeit zusteuert.

Gold stand zwischenzeitlich um $10,00 höher im Vergleich zum Vortag, wurde aber heruntergefahren. Im späten Handel gingen Gold und Silber dann allerdings wieder nach oben. Die offenen Interessen beim Gold fielen um 877 Verträge auf insgesamt 497.780, beim Silber stiegen sie um 148 Verträge auf 118.846. Der HUI sank um 2,84 Punkte bis 506,56 und der XAU fiel um 1,02 Punkte bis 193,62, während die Griechen für Freiheit randalierten und das Joch der Banker von ihren Schultern zu entfernen versuchen.

Am Donnerstag stieg Spot-Gold um $5,50 bis $1,529.30, die Preise für August stiegen um $3,40  auf $1,529.60. Spot-Silber kletterte $0,14 auf $35,55, die Preise für Juli stiegen $ 0,12 auf $35,54. Während der Nacht und dem Tage betrug die Spanne des Hin- und Her-Schaukelns $1,533.00 bis $1,520.00. Beim Silber lag das Hoch bei $35,89, das Tief bei $35,09. Die offenen Interessen beim Gold zogen um 5952 Verträge an (insgesamt: 503.732 Verträge), beim Silber fielen sie um 301 Verträge (insgesamt: 118.545). Technisch sind beide Metalle in der Lage, sich wieder zurück nach oben zu bewegen. Der XAU fiel um 4,13 Punkte bis 189,49, der HUI um 12,39 Punkte bis 494,14.

Ron Pauls Büro sagt, dass sie Beamte des Finanzministeriums befragen werden, ob US-Goldreserven in irgendeiner Weise über Gold-Swaps oder Goldleihgeschäfte belastet sind. Dies wird ein Alptraum für die Eliten werden, die unter Eid auszusagen haben.

Am Freitag hatten Gold und Silber einen weiteren guten Tag. Spot Gold stieg um $9,30 bis $1,538.60, die Preise für August legten um $9,00 auf $1,538.90 zu. Spot-Silber ging um $0,19 bis $35,74 hoch, die Preise für Juli stiegen $0,30 auf $35,86. Diese Metalle sind bereit, alsbald wieder höher zu streben. Fundamental und technisch sind das sehr gute Vorgaben, besonders im Hinblick auf die konsequenten Schläge auf beide Metalle durch die Mächte hinter unserer Regierung. Ohne physisches Gold und Silber kann das Kartell die Gold- und Silberpreise nicht weiterhin unten halten. Alles, was sie tun können, entspricht vorübergehenden Auswirkungen auf den Markt. Silber insbesondere ist bereit für einen weiteren riesigen Schritt. Das Fiat-System, dass sie uns aufzuzwingen versucht haben, scheitert, und sie wissen es, genau so, wie alles andere scheitert, das sie tun.

Der COT-Report für Silber zeigte einen Nettozuwachs von 104 Verträgen auf der Long-Seite bei den Geschäftsbanken. Beim Gold erhöhten sich die Netto-Shorts der Geschäftsbanken um 3342 Verträge. Die offenen Interessen beim Gold fielen um 2643 Verträge auf 501.089, beim Silber gab es ein neues Tief, nachdem die offenen Interessen um 734 Verträge auf insgesamt 117.811 fielen. Der HUI stieg um 2,56 Punkte bis 496,68, der XAU um 0,63 Punkte bis 190,12.

Die IWF-Wachstumszahlen für das Jahr 2011 sind endlich auf 2,5% gesunken, sich der Zahl anpassend, die wir im Mai vorhersagten. Double-Dip ist auf dem Weg. Greenspan sagt, wenn Griechenland zahlungsunfähig wird, werden wir den Double-Dip haben. Was für ein Idiot. Wo ist er gewesen – auf einem anderen Planeten?

Es gibt derzeit eine Liquiditätskrise in Europa, die dabei ist, durch Griechenlands Zahlungsunfähigkeit und wahrscheinliche Ausfälle in Irland und Portugal, die folgen sollten, verschärft zu werden. Viele europäische Banken werden untergehen. Griechenland könnte der Katalysator sein, um das Welt-Bankensystem abwärts zu schicken.

Die Märkte befinden sich in Realitätsverweigerung bezüglich der Insolvenz von Griechenland zusammen mit der von Irland und Portugal, gefolgt von Belgien, Spanien und Italien. Sie befinden sich hierbei in Gesellschaft mit unseren Bundesstaaten, Gemeinden und unserer Bundesregierung –  sie alle verweigern sich den Tatsachen, die dabei sind, sich in die Realität umzusetzen. Die Welt ist pleite – einige mehr als andere. Die Realität bereitet sich zum Sprung an die Oberfläche vor und wird sie alle in die wirkliche Welt bringen.

Die Nachfrage nach Gold ist weiterhin sehr stark, vor allem aus China und Indien, von denen das World Gold Council sagte, dass es dort zu einer „Flutwelle“ der „Gold-Nachfrage kommen“ wird.

Der Dollar ist fester trotz der gestrigen ernsten Warnung von Bernanke, dass Amerikas Kredit-Rating in Gefahr ist. Bernanke forderte die politischen Entscheidungsträger auf, die Schulden-Obergrenze abermals anzuheben – dieses Mal auf über $14.3 Billionen – in der Hoffnung, dass dies eine Herabstufung der USA verhindern wird.

Die gigantische Größe der realen US-Staatsverschuldung, einschließlich ungedeckter Verbindlichkeiten, liegt jetzt bei $75.9 Billionen ($14.3 Billionen und $61.6 Billionen), was bedeutet, dass die Finanzen der USA nicht viel besser sind als die des insolventen Griechenlands.

Die $61.6 Billionen an ungedeckten Verpflichtungen (Geld für Medicare, Medicaid und Social Security) beträgt $534.000 pro Haushalt, mehr als das Fünffache dessen, was die Amerikaner sich für Ausgaben wie etwa Hypotheken, Autokredite und andere Schulden geliehen haben. Die USA sehen sich auch mit den erheblichen Schulden konfrontiert, die durch die Programme im Zusammenhang mit dem Rettungspaket für die Wall Street-Banken infolge der Krise von 2008 und 2009 entstandenen.

Von daher befinden sich die USA in einer schlechteren finanziellen Lage als Griechenland und rücken mit jedem Tag immer näher in Richtung der Zahlungsunfähigkeit. Dies hat offensichtlich Auswirkungen auf die Finanzmärkte und insbesondere auf die Devisenmärkte. Sie könnten weitere Einbrüche im Wert des Dollar sehen, und das würde wahrscheinlich zum Verkauf von Vermögenswerten führen, die in US-Dollar lauten – dadurch würden wahrscheinlich US-Aktien und -Anleihen unter Druck geraten, was wahrscheinlich zu einem Anstieg der Zinssätze führen würde.

Steigende Zinsen werden bullisch für Gold sein, so wie sie es in den 1970er Jahren waren, und erst  gegen Ende des Straffungszyklus‘ des Zinssatzes, wenn positive Realzinsen erreicht werden, wird  Gold anfällig für einen Bärenmarkt. Gold bleibt unter seinem inflationsbereinigten Hoch von 1980, und die Bedingungen sind heute so günstig, wenn nicht sogar günstiger, als die der 1970er Jahre.

Die USA waren die größte Gläubiger-Nation der Welt im Jahr 1980, heute sind sie die größte Schuldner-Nation. In den späten 1970er Jahren gab es Stagflation und geopolitisches Risiko, aber es gab keine Dritten Welt-Nationen an Rand des Bankrotts. Auch gab es keine großen westlichen „Too big to fail“-Banken, die ernsthaft einem Staatsschulden-Risiko und einem Schattenbanken-System mit über $600 Billionen in Derivaten und allen damit verbundenen Risiken ausgesetzt waren.

Heute gibt es bedeutendes geopolitisches Risiko in der Welt, mehr als selbst in den späten 1970er Jahren, und Regierungen werten international ihre Währungen in einer Art und Weise ab, die in der modernen Geschichte bisher nicht gesehen wurde. Die Vertiefung der Staatsschuldenkrise in der EU und möglicherweise bald in den USA ist ein wesentlicher Grund, warum die Mehrheit der Privatanleger und Sparer eine Allokation an Goldbarren haben sollten.

GOLD – LINKS (ausgewählt von Bob Chapman)

High-profile gold trader probed in tax scam allegations

http://business.financialpost.com/2011/06/10/high-profile-gold-trader-probed-in-tax-scam-allegations/

The Flood of US Mint Silver Numismatic Products

http://mintnewsblog.blogspot.com/2011/06/flood-of-us-mint-silver-numismatic.html

UPDATE 4 – CFTC moves to delay some swaps rules past July 16

http://af.reuters.com/article/metalsNews/idAFN1425281020110614

The Gold Standard

http://www.goldstandardinstitute.net/GSI/wp-content/uploads/2010/06/TheGoldStandard61.pdf

The Day Gold Is Sold Out

http://beforeitsnews.com/story/717/930/The_Day_Gold_Is_Sold_Out.html

Dive in Silver Price a “Setup,” Says Sprott

http://silverinvestingnews.com/7431/dive-in-silver-price-a-%E2%80%9Csetup%E2%80%9D-says-sprott.html

Ebay Launches Gold/Silver Trading Platform
Ebay has launched a trial gold/silver trading platform. The platform continues their seller-buyer auction format, but with slightly lower fees than other auction categories, making bullion trading more appealing. We wonder how long it will take for Ebay’s or other similar platforms to overtake the COMEX as the ticker for REAL gold and silver prices. Now if they were only smart enough to allow auction payments in gold or silver…
http://goldandsilver.ebay.com/?_trksid=p5197.m622

Make gold and silver coin legal tender

http://www.youtube.com/watch?v=pNZN_gxJas4&feature=channel_video_title

Gold Flash: Euro Zone Buying, Not Selling

http://blogs.forbes.com/greatspeculations/2011/06/15/gold-flash-euro-zone-buying-not-selling/

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen