CNBC: Silber-Manipulation ist ein Fakt

Beim US-Sender CNBC ist man geneigt, die Manipulation des Silber-Markts als eine Tatsache, statt eine “Verschwörungstheorie“ zu behandeln.

Von Lars Schall

Auf der Website “Silver Doctors“ finden wir unter diesem Link:

http://www.silverdoctors.com/cnbc-host-states-tbtf-banks-are-manipulating-silver-along-with-libor/


einen bemerkenswerten Auszug des Freitagsprogramms von CNBC, des größten Finanz- und Wirtschaftssenders der Welt. Der Gastgeber des Sendeformats und seine Gäste kommen darin überein, dass eine unsachgemäße Marktmanipulation allgegenwärtig ist, inklusive des Silber-Markts. Das sei letztlich sehr einfach zu bewerkstelligen, da dieser Markt so klein und verletzlich ist. Zwar wird JP Morgan Chase in diesem Zusammenhang nicht beim Namen genannt; gleichwohl ist es ein offenes Geheimnis, dass dies der größte Leerverkäufer im Silber-Markt ist.

Angesichts der Korrumpierung, die im Weltfinanzsystem vor sich geht, dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die größere Öffentlichkeit auch von der Goldmarktmanipulation erfahren darf. Es handelt sich im einen wie im anderen Fall um eine Tatsache, nicht um eine wie auch immer geartete “Verschwörungstheorie“.

Berichten die Börsentanten und -onkel in Deutschland dann eventuell da auch einmal ausführlich drüber (Motiv, Mittel, Möglichkeit), statt vom Geschwätz der „Edelmetalle-Blase“? Letzteres bedeutet immerhin, kostenlos das psychologische Geschäft eines Leerverkäufers wie JP Morgan Chase zu betreiben…

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen