Warum sollte jemand den Goldpreis manipulieren wollen?

Share

Einer der Mitbegründer des Gold Anti-Trust Action Committee, Chris Powell, wurde ausführlich vom Fernsehsender Russia Today im Programm „Capital Account“ über die mutmaßliche Manipulation der Edelmetallmärkte interviewt.

Von Lars Schall

Die angesprochenen Themen sind:

  • die Prüfung der US-Goldbestände,
  • die Rolle der US-Zentralbank und des Exchange Stabilization Fund des US-Finanzministeriums im Goldmarkt beispielsweise via Swaps,
  • die Rolle von JP Morgan Chase im Silbermarkt (als Agent der US-Regierung) und die diesbezügliche Untersuchung der CFTC,
  • die “Freedom of Information“-Anstrengungen von GATA, um den “Goldgeheimnissen“ der Federal Reserve auf den Grund zu gehen,
  • das Motiv für Regierungen, sich im Goldmarkt einzumischen,
  • der Goldpreis als ein Kontrollelement der Finanzmärkte,
  • das Betätigungsfeld der Edelmetall-Manipulation.

Für weitere Informationen siehe das Dokumentationsarchiv auf der Website von GATA unter:

http://www.gata.org/taxonomy/term/21.

Hier ist das Interview zwischen Lauren Lyster und Chris Powell:


Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen