Die Woche im Rückspiegel betrachtet

Share

Jede Woche am Sonntag stelle ich eine Auslese der zehn bemerkenswertesten Geschichten und Veröffentlichungen vor, über die ich bei meinen Streifzügen durch die Tiefen und Weiten des weltumspannenden Informationsnetzes gestolpert bin.

Von Lars Schall

Geneigte Leserin, geneigter Leser,

willkommen bei Die Woche im Rückspiegel betrachtet. Mit diesem Format möchte ich Ihnen immer wieder des Sonntags im Schnelldurchlauf Geschichten und Veröffentlichungen zu 10 Themenbereichen präsentieren, die mir im Laufe der jeweils vorangegangenen Woche als wie auch immer beachtenswert auffielen.

Und damit ohne weiteren Aufhebens zu den…

TOP 10-LINKS DER WOCHE

Auf Platz 10 befinden wir uns in der „Verschwörungstheorie“-Ecke.

Im Vorfeld des Irakkriegs 2003 galt das Argument, es ginge dabei um Öl-Interessen, als „Verschwörungstheorie“. Noch lange Zeit nach der US-Invasion vertrat Gary Vogler die Ansicht, die Motivation für den Irakkrieg habe nichts mit Erdöl zu tun gehabt. Er hat diese Ansicht revidiert, wie Sie hier unter „The Truth About Oil, Israel, & the Iraq War, 15 Years Later“ erfahren.

Wenn man öffentlich dahergeht und sagt, die Regierung von George W. Bush habe die Welt-Öffentlichkeit über die Terroranschläge vom 11. September 2001 belogen, bekommt man schnell das „Verschwörungstheorie“-Etikett aufgeklebt – und so ist das hier kostenlos herunterladbare Interview-Buch „We Were Lied To About 9/11“ von Jon Gold in der „Verschwörungstheorie“-Ecke gut aufgehoben.

In die „Verschwörungstheorie“-Ecke werden auch gerne Alternativ-Erklärungen zum Mord an Robert Kennedy gerückt. Eine aktuelle Veröffentlichung zum Thema aus dem Hause Washington Post folgt hier, eine ältere der BBC hier.

Auf Platz 9 setzen wir uns hier vis-à-vis der Anhängerschaft des Jesus Christus die fesche Anarchismus-Brille auf.

Auf Platz 8 sieht es bei 40 Prozent der US-Bürger im Fall einer Notlage, deren Bereinigung 400 Dollar in cash benötigt, zappenduster aus – zeigt man Ihnen hier.

Auf Platz 7 machen manche Leute den Populismus als Gefahr aus (hier), andere als Kurierungsmittel (hier), und wieder andere entdecken gerade im Zentrismus, nicht im Extremismus, ein Risiko (hier).

Auf Platz 6 tauchen wir hier in jenem „Sumpf“ in Washington DC herum, den Trumpolini in gewissen Wahlkampfreden trocken zu legen versprach.

Auf Platz 5 stellen wir hier Betrachtungen zu „Crossfire Hurricane“ an.

Bei dieser FBI-Operation im Zusammenhang mit Team Trump 2016 ploppte der Name Stefan Halper hoch. Halper ist von Interesse für gewisse Buchrecherchen, die ich durchführte.

Einem Bericht der New York Times zufolge besaß die CIA 1980 mehrere Informanten innerhalb des Wahlkampfteams von Jimmy Carter, die von Stefan Halper betreut worden sein sollen, welcher für die Reagan-Wahlkampagne tätig war. Das Ziel der Operation bestand darin, an Insider-Wissen über Carters Außenpolitik zu gelangen. Siehe hier.

Der Schwiegervater von Halper war Ray Cline, der nicht nur eng mit George H.W. Bush verbunden war, sondern zur Zeit der „October Surprise“ auch den Posten des Deputy Director der CIA bekleidete. Cline soll später ein führender Kopf des von Danny Casolaro so genannten „Octopus“ gewesen sein (neben Theodore Shackley, Thomas Clines, George Pender, John P. Nichols, E. Howard Hunt, Richard Helms, Kim Philby, Robert Chasen und Edwin Wilson).

Peter Dale Scott schrieb in dem Essay „Contragate: Reagan, Foreign Money, and the Contra Deal„: „Clines Schwiegersohn, Stefan Halper, war zufällig ein Mitglied des Reagan-Wahlkampfteams, der ein Hauptverdächtiger bei der späteren Untersuchung von ‚Debategate‚ wurde – der illegalen Übermittlung von Dokumenten aus dem Wahlkampfteam von Präsident Carter.“ Die US-Journalistin Elizabeth Drew berichtete, ihr sei von „einigen ehemaligen Reagan-Beratern gesagt worden, Halper habe bei seiner Kampagne ,Informationen von der CIA erhalten‘.“ Die Anschuldigungen wurden von Halper und Cline „energisch abgestritten.“

Scotts Essay finden Sie hier.

Bezüglich des „Debategate„-Themas sind Sie gut beraten, sich hierher zu orientieren.

Information zum Halper-Fall im Zusammenhang mit Team Trump 2016 finden Sie in deutscher Sprache hier.

In englischer Sprache:

The Real Origination Story of the Trump-Russia Investigation:

A Thinking Person’s Guide to the Stefan Halper Conspiracy Theory:

Framing the Trump Campaign as Lackeys of Russia.

Auf Platz 4 steht das Pentagon vor Herausforderungen – welche da heißen:

The US is running out of bombs — and it may soon struggle to make more;

The risks facing the Pentagon’s high-end electronics and radars;

America’s industrial base is at risk, and the military may feel the consequences.

Auf Platz 3 veröffentlichte Bloomberg dieser Tage einen vier-teiligen Auszug aus einem neuen Buch über die Abwertung des Dollar, die Zurückweisung von Schulden und die Konfiszierung von Währungsgold, zu denen es 1933 in den USA kam. Das Buch heißt „American Default – The Untold Story of FDR, the Supreme Court, and the Battle over Gold“ (Princeton University Press), der Autor ist Sebastian Edwards. Die Teile 1 bis 4 können Sie sich hier, hier, hier und hier zu Gemüte führen.

Eine aktuelle Entwicklung im Bereich des Goldes habe ich auch für Sie, nämlich:

London Metal Exchange to launch yuan-donominated futures in sign of Chinese currency’s growing cachet.

Auf Platz 2 tummeln wir uns auf der koreanischen Halbinsel und im Mittleren Osten.

Koreanische Halbinsel:

North Korea: The Undaunted State Tests the Limits of Empire;

Why Trump’s cancellation of the North Korea summit may undermine the US-South Korea alliance;

Humiliation, surprise and opportunity after US cans North Korea summit;

How John Bolton Sabotaged The North Korea Talks.

Mittlerer Osten:

U.S. toughens stance on Iran, lists sweeping demands;

No Plan B: New US demands on Iran „set stage for war“;

Why Trump’s small-handed plan to strangle Iran will fail;

Trump’s New Campaign Against Iran Will Not Achieve Its Aims;

How Iran Will Respond To Trump;

Bolton Trying to Convince Trump to Topple Iran;

Europeans in Iran Bitterly Denounce the U.S. as „Ceasar“ Amid New Sanctions;

With Trump Ignoring EU Interests in Iran, the Western Alliance Gets Weaker;

Iran Announces Plan To Stay In Syria As Pompeo Issues Unprecedented Threats;

Israeli minister says U.S. may soon recognize Israel’s hold on Golan;

Likud MK urges U.S. to recognize Israeli Golan Heights;

Iran warns Pakistan of Islamic State presence along Pak-Afghan border.

Und auf Platz 1 erinnert man uns hier: Solange man die Art und Weise, wie Geld erzeugt und verteilt wird, nicht ändert, wird man gar nichts ändern.

Zuletzt noch das Musikstück der Woche: BO DIDDLEY – Hey! Bo Diddley / Bo Diddley.

Bo Diddley bought his baby a diamond ring…

In dem Sinne, ganz der Ihre,

Lars Schall.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen