Wer steht eigentlich zur Wahl?

Um hier etwas Licht ins Dunkle zu bringen, gehen wir mit Yanis Varoufakis in eine Bar und hören einem Insider zu.

Von Lars Schall

Varoufakis schreibt in seinem Buch “Adults in the Room“, wie er im Frühjahr 2015 in Washington DC in eine Bar ging, um sich einen Insider-Rat abzuholen. Der Mann, den er hierfür traf, war Larry Summers, ehemaliger Finanzminister der USA. Es entwickelte sich ein freundschaftliches Treffen, während dem der erfahrene Insider dem griechischen Politik-Neuling erklärte: „Es gibt zwei Arten von Politikern: Insider und Außenseiter. Die Außenseiter legen Wert auf ihre Freiheit, ihre Version der Wahrheit auszusprechen. Der Preis für ihre Freiheit ist, dass sie von den Insidern, die die wichtigen Entscheidungen treffen, ignoriert werden.“ Die Insider, so fuhr er fort, gehorchen einem unumstößlichen Verhaltenskodex: Sie dürfen sich niemals gegen andere Insider wenden und mit Außenstehenden nicht darüber sprechen, was Insider sagen oder tun. Im Gegenzug für diese Loyalität erhalten die Insider Zugang zu Insiderinformationen und die Möglichkeit, Menschen und Ergebnisse zu beeinflussen.

„Also, Yanis“, fragte Summers, „wer von den beiden sind Sie?“

Quelle:

Stan Persky: The In and Outs of Europe’s Deep Establishment. Los Angeles Review of Books, 17. Okt. 2017; https://lareviewofbooks.org/article/the-ins-and-outs-of-europes-deep-establishment/

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen