Petrodollar: Wem die Stunde schlägt

Wie berichtet wird, befindet sich Saudi-Arabien in aktiven Gesprächen mit der VR China, um einen Teil seiner Ölverkäufe ins „Reich der Mitte“ in Yuan zu bepreisen – ein Schritt, von dem es heißt, er könne „die Vorherrschaft des US-Dollars auf dem globalen Erdölmarkt beeinträchtigen“.

Von Lars Schall

Das Wall Street Journal berichtet (siehe hier)  „Saudi-Arabien befindet sich in aktiven Gesprächen mit Peking, um einen Teil seiner Ölverkäufe nach China in Yuan zu bepreisen, … ein Schritt, der die Vorherrschaft des US-Dollars auf dem globalen Erdölmarkt beeinträchtigen würde…“

Grund genug, um an dieser Stelle einmal genauer hinzuschauen, warum die Gespräche zwischen Riad und Peking von Interesse sind – was anhand von Auszügen aus dem Buch „Denken wie der Feind“ geschehen soll, siehe:

Petrodollar 1;

und:

Petrodollar 2.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Lars Schall auf Twitter folgen

Bei weiterer Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen